Russland

Eine weitere Grenze wird passiert
(Verfasser: Sabi) Tag 14 unserer Reise war angebrochen und es zog uns weg von Kiew nach Russland. 800km trennten uns vor dem unbekannten Land auf das wir schon mit etwas Nervosität, aber viel mehr auch Neugierde blinzelten. Mit einer Überntung in einem Motel kurz vor Kharkiv näherten wir uns der Grenze Stück für Stück bis sie irgendwann ganz unscheinbar vor uns lag. Lediglich 5 Autos bildeten eine Warteschlange. Was nun? Schon kam ein junger Zöllner, verlangte nach den Pässen und übergab Alex freundlich grinsend an einen Herrn weiter, um eine russische Haftpflichtversicherung abzuschließen. Ich blieb derweil im Auto und arbeitete mich Meter für Meter vor. Etwas enttäuscht waren wir schon von dieser kleinen Grenze, hatten wir doch eine pompöse Grenzstadt erwartet mit bewaffneten Polizeibeamten, grimmigen Zöllnern und Kameras überall und dann grinste uns ein blasser Milchbubi an. Die Versicherung war schnell abgeschlossen und kostete uns 185€ für 3 Monate und dann waren auch schon wir an der Reihe. Auch hier waren die Zöllner recht gut gelaunt. Wir wurden wieder von einem Schalter zum nächsten geschickt, Personalien wurden kontrolliert und unser Auto grob durchsucht. Nach nicht einmal einer Stunde stand Alex mit allen Papieren beim letzten Schalter und ich setzte mich schon abfahrbereit ins Auto. Recht verwundert war ich, als Alex in das kleine Grenzhäuschen gebeten wurde, dieser eintrat und etwas in eine Schublade legte. Seinen Erzählungen nach lief alles so ab: Er wurde vom Zöllner auf russisch gefragt: „Sprechen Sie russisch?“. Alex verneinte. Der Zöllner grinste breit und meinte: „Das kostet dann 20€“. Auch Alex lachte und wollte diesen Betrag natürlich nicht bezahlen. Nach kurzem Geplauder des Zöllners mit seinem Kollegen meinte er dann:“Gut, dann eben 10€“. Und diese bezahlte Alex dann auch mit dem Grund: “ Aber er hat mich doch so lieb gefragt, da konnte ich nicht noch einmal nein sagen!“ 😀 haha das war unsere erste Bestechung!

Der Schlagbaum wurde gehoben und wir konnten passieren. Wir freuten uns, dass alles so gut gelaufen ist und vor lauter Aufregung realisierten wir gar nicht, dass das erst die ukrainische Seite war. Wir waren also noch nicht in Russland. Jetzt wurden wir wieder nervös. Für diese Nervosität gab es nämlich auch einen guten Grund. Erst einen Tag vorher viel uns ein kleines Malheur auf. Unter dem Fahrersitz befindet sich nämlich ein Safe. An und für sich nichts schlimmes, das blöde dabei war nur, dass dieser zwar leer, aber verschlossen war und wir keinen Schlüssel dazu besaßen. Was würden sich die Beamten also wohl denken, wenn wir den Safe öffnen sollten und wir behaupten wir haben gar keinen Schlüssel. Wir witterten Ärger. Langsam näherten wir uns der eigentlichen russischen Grenze und waren auch gleich anSabi liebt Borschtsch! der Reihe. Auch hier lief alles normal und gesittet ab. Es wurden wieder Personalien kontrolliert, eine Migrationskarte ausgefüllt und der Bus mehrere Male von zwei Beamten durchsucht. Warum auch immer schauten diese nur unter den Beifahrersitz und nicht unter den Fahrersitz, bemerkten den Safe also nicht! Zum Schluss mussten wir eine Deklaration ausfüllen für die wir insgesamt 5 Versuche brauchten was allerdings auf Fehler unsererseits beruhte. Zum Schluss war der Zöllner verärgert, Alex verärgert und ich verärgert, dennoch füllten wir die Zettel ein ums andere male geduldig aus bis es passte und dann waren wir durch- nur 1 Stunde dauerte das ganze Prozedere! Wir waren endlich in Russland.

Kurz nach der Grenze wurde Mittaggegessen und eine Unterkunft am Straßenrand angesteuert. Was für ein Tag!

Teil 1: Zum ersten Mal in Russland- Wolgograd↵

Teil 2: Wie eines zum anderen führt↵

Teil 3: Das Leben unter Russen- Wolgadelta↵

In der Zwischenzeit waren wir in Kasachstan, Usbekistan und Kirgistan

Teil 4: Russland die Zweite↵

Teil 5: Republik Tuwa↵

Teil 6: Die Freuden und Leiden des Zauberpferds erster Teil↵

Teil 7: Nischen-wo?↵

Teil 8: Irkutsk↵

Teil 9: Die Freuden und Leiden des Zauberpferds zweiter Teil↵

Teil 10: Abschleppen auf Russisch↵

Teil 11: Wladiwostok↵

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s